Kappzaumarbeit

Kappzaumarbeit

„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung“

Antoine de Saint- Exupéry

Bei der Vermittlung neuer Lerninhalte sollten wir unser Pferd immer gut im Blick haben. Pferde können sehr schnell auf unsere Hilfen reagieren. Es wäre sehr schade, wenn wir einen richtigen Ansatz des Pferdes zu spät oder gar nicht erkennen, weil wir uns nicht gut platziert haben. Daher empfiehlt sich bei der Ausbildung der Bodenarbeits-Hilfen und der gymnastizierenden Arbeit sich frontal vor dem Pferd zu positionieren und alle Übungen rückwärtslaufend auszuführen. Das hört sich leichter an, als es ist. Der Vorteil dabei ist, dass man das gesamte Pferd im Blick hat und schnell erkennen kann, wo gezielt Hilfe benötigt wird. Der Mensch schult dabei ganz nebenbei seine eigene Balance und Koordination, da der Körper beim Rückwärtslaufen andere Muskelketten aktivieren muss. Gleichzeitig wird der Gleichgewichtssinn geschult. Aus dieser Position heraus sind alle Seitengänge zur Gymnastizierung des Pferdes möglich. Auch Trab und Galopp können, mit etwas Übung sowie der Fähigkeit des Pferdes, sich entsprechend in langsamerem Tempo zu tragen, hieraus abgefragt werden.

Kontakt

So erreichst du mich

Du hast Fragen zur Kappzaumarbeit? Fülle gerne das Kontaktformular aus. Ich melde mich dann bei dir.